Gemeinschaftssingen


Singen macht glücklich. Einige singen deshalb im Chor. Die meisten singen aber einfach so, allein und weil es Spaß macht: Unter der Dusche, im Auto oder auf dem Fahrrad!

Gemeinsam singen macht aber auch Spaß! Für die, die regelmäßig singen, gibt es Chöre. Für die anderen gibt es „Rudelsingen“! Da treffen sich die begeisterten „Badewannensänger“ in lockerer Runde und singen gemeinsam:

Jung oder Alt, ohne Leistungsdruck, ohne eine Verpflichtung fürs nächste Mal.

Nach diesem Vorbild möchte die Stiftung Aufbruch der Kirchengemeinden Niedernjesa und Stockhausen Menschen zusammenbringen, die gern singen!  Unter der Leitung von Gosia Borrée starten wir im neuen Jahr mit unserem neuen Projekt:


„Komm, wir singen!“


In lockerer Runde wollen wir uns an zunächst zwei Terminen im Frühjahr in Niedernjesa treffen. Und dann singen wir, was uns gefällt!  Bekannte Schlager und Volkslieder, Popmusik oder Gospel – für jeden Geschmack und für alle Altersgruppen wird etwas dabei sein. Ganz wichtig: Es geht um die Freude am Singen, nicht um Perfektion. Wir wollen auch keinen Chor gründen, sondern ohne weitere Verpflichtungen singen. Aber Vorsicht: Die Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, wer einmal dabei war, kommt wieder!

Gosia Borrée aus Mengershausen leitet seit Jahren unter anderem  den Gospelchor Together in Rosdorf; dort hat sie vor einiger Zeit erfolgreich ein ähnliches Projekt mit sangesfreudigen Rosdorfern geleitet.

Die Stiftung Aufbruch Niedernjesa-Stockhausen lädt alle herzlich zum Rudelsingen" in die St. Laurentius-Kirche nach Niedernjesa ein.

Wir starten am Sonnabend, 17. Februar 2018 um 16.00 Uhr.

Der zweite Termin folgt:

Sonnabend, 17. März um 16.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden!

Weitere Infos folgen per Plakat und Flyer.