Besuchsdienst
                    

        

An fast jedem Arbeitsplatz wird am Montagmorgen die Frage gestellt: „Hattest Du ein schönes Wochenende?" Die Antworten sind unterschiedlich, aber kaum jemand gibt zu, „ich war allein und habe mich einsam gefühlt".

 

Einsamkeit zuzugeben ist heute ein Tabu. Dagegen stellen die Jüngeren ohne Probleme fest, dass viele ältere Menschen, z.B. auch die eigenen Eltern, einsam sind. Oft wird mit Unverständnis reagiert. Es folgen dann Ratschläge und Erklärungen, dass die Alten ja selbst an ihrer Situation „schuld" sind und sich Einsamkeit vermeiden lässt.Es wundert daher nicht, dass auch die älteren Menschen um sich herum eine Fassade aufbauen, die ihre Einsamkeit verbirgt. Klagen sie aber über Ihre Einsamkeit oder versuchen sie darüber zu reden, wird dies von ihren Angehörigen häufig als Vorwurf verstanden.

 

Viele Senioren wünschen sich  daher eine Vertrauensperson auch außerhalb der Familie. Daher hat die Stiftung AUFBRUCH in kirchlicher Verantwortung und Tradition und im Sinne eines gemeindlichen Zusammenlebens mit allen einen kostenlosen Besuchsdienst etabliert. Unsere vier ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen können und möchten dafür verlässliche Ansprechpartnerinnen sein:

 

Frau Sigrid Mecke

37133 Niedernjesa

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Birgit Wieland

37133 Niedernjesa

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Gisela Doll

37133 Niedernjesa

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Hartmut Thiele

37133 Stockhausen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen besuchen ältere, einsame oder kranke Menschen und unterstützen sie z.B. durch Gespräche, Vorlesen oder Ähnlichem. Weiterhin wird für Geburtstagsjubilare in jedem Quartal ein Geburtstagscafé angeboten. Die Termine werden entsprechend bekannt gegeben.  

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, oder jemanden kennen, für den dieses Angebot bereichernd sein kann, nehmen Sie bitte mit einer der Mitarbeiterinnen Kontakt auf! Die Kosten für Fort- und Weiterbildung, die für diese Tätigkeiten notwendig sind, werden von der Stiftung AUFBRUCH finanziert.

 

 

 

Logo